Unterbrechungs- und Kurzschlusstest des Transformators

Unterbrechungs- und Kurzschlusstests werden an einem Transformator durchgeführt, um Folgendes zu bestimmen:

  1. Ersatzschaltung des Transformators
  2. Spannungsregelung des Transformators
  3. Effizienz des Transformators

Die benötigte Leistung für Ruhestromtests und Kurzschlusstests an a Transformator ist gleich der im Transformator auftretenden Verlustleistung.

Stromkreisprüfung am Transformator

Der Anschlussplan für Leerlaufprüfung am Transformator ist in der Figur dargestellt. Ein Voltmeter, ein Wattmeter und ein Amperemeter sind in der LV-Seite des Transformators wie gezeigt angeschlossen. Die Spannung bei Nennfrequenz wird an diese LV-Seite mit Hilfe eines Variators eines Transformators mit variablem Verhältnis angelegt.

Die HV-Seite des Transformators bleibt offen. Nun wird die angelegte Spannung mit Hilfe von Variac langsam erhöht, bis das Voltmeter der Nennspannung der LV-Seite entspricht. Nach Erreichen der Bemessungsspannung der NS-Seite erfassen wir alle drei Messwerte (Voltmeter, Amperemeter und Wattmeter).

Leerlauftest

Der Amperemeterwert gibt den Leerlaufstrom I ane. Da kein Laststrom Ie im Vergleich zum Nennstrom des Transformators recht klein ist, fällt die Spannung durch diesen Strom als vernachlässigbar.

Da Voltmeterstand V1 kann als sekundär induziert betrachtet werdenSpannung des Transformators, Wattmeteranzeige zeigt die Eingangsleistung während des Tests an. Da der Transformator im Leerlauf ist, gibt es keinen Ausgang. Daher besteht die Eingangsleistung hier aus Kernverlusten im Transformator und Kupferverlusten im Transformator im lastfreien Zustand. Wie bereits erwähnt, ist der Leerlaufstrom im Transformator jedoch relativ klein im Vergleich zum Volllaststrom, sodass wir den Kupferverlust aufgrund des Leerlaufstroms vernachlässigen können. Daher kann der Wattmeterwert den Kernverlusten im Transformator entsprechen.

Betrachten wir die Wattmeterablesung als PO.

Woher, Rm ist Nebenschlusswiderstand des Transformators.

Wenn zm ist Nebenschlussimpedanz des Transformators.

Wenn also die Nebenschlussreaktanz des Transformators X istm,

Diese Werte beziehen sich auf die Niederspannungsseite des Transformators, da die Prüfungen auf der Niederspannungsseite von durchgeführt werden Transformator. Diese Werte können leicht auf HV-Seite bezogen werden, indem diese Werte mit multipliziert werden Quadrat des Umwandlungsverhältnisses.

Daher ist zu sehen, dass die Leerlaufprüfung am Transformator dient zur Bestimmung der Kernverluste im Transformator und der Parameter des Nebenschlusszweiges der Ersatzschaltung des Transformators.

Kurzschlusstest am Transformator

Der Anschlussplan für Kurzschlusstest am Transformator ist in der Figur dargestellt. Ein Voltmeter, ein Wattmeter und ein Amperemeter sind auf der HV-Seite des Transformators wie gezeigt angeschlossen. Die Spannung bei Nennfrequenz wird an diese HV-Seite mit Hilfe eines variablen Transformators angelegt. Wir schließen die LV-Seite des Transformators kurz. Nun wird mit Hilfe von Variac die angelegte Spannung langsam bis zum Wattmeter erhöht, und ein Amperemeter gibt den Wert an, der dem Nennstrom der HV-Seite entspricht.

Nach Erreichen des Nennstroms der HV-Seite haben wirNotieren Sie alle drei abgelesenen Instrumente (Voltmeter, Amperemeter und Wattmeter). Der Amperemeterwert gibt das primäre Äquivalent des Volllaststroms I anL. B. die Spannung für den Volllaststrom inDer Kurzschlusstest am Transformator ist im Vergleich zur Nennprimärspannung des Transformators recht klein, die Kernverluste im Transformator können hier als vernachlässigbar angesehen werden.

Kurzschlusstest

Nehmen wir an, der Voltmeterwert ist Vsc. Der Wattmeterwert zeigt die Eingabe anLeistung während des Tests. Da wir den Transformator kurzgeschlossen haben, gibt es keinen Ausgang; daher besteht die Eingangsleistung hier aus Kupferverlusten im Transformator. Da die angelegte Spannung Vsc Kurzschlussspannung im Transformator undDaher ist es im Vergleich zur Nennspannung ziemlich klein, sodass wir den Kernverlust aufgrund der kleinen angelegten Spannung vernachlässigen können. Daher kann der Wattmeterwert den Kupferverlusten im Transformator gleichgesetzt werden. Betrachten wir die Wattmeterablesung als Psc.

Woher, Re ist der äquivalente Widerstand des Transformators.

Wenn ze ist die äquivalente Impedanz des Transformators.

Wenn also die äquivalente Reaktanz des Transformators X iste.

Diese Werte beziehen sich auf die HV-Seite derTransformator, da der Test auf der HV-Seite des Transformators durchgeführt wird. Diese Werte können leicht in die LV-Seite umgewandelt werden, indem diese Werte durch das Transformationsquadrat geteilt werden.

Daher die Kurzschlusstest eines Transformators dient zur Ermittlung der Kupferverluste im Transformator bei Volllast. Es wird auch verwendet, um die Parameter zur Annäherung an die Ersatzschaltung von a zu erhalten Transformator.

Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen