Idealer Transformator

Definition des idealen Transformators

Ein idealer Transformator ist ein imaginärer Transformator, der keinen Verlust aufweist, dh keine Kernverluste, Kupferverluste und andere Verluste im Transformator. Der Wirkungsgrad dieses Transformators wird als 100% betrachtet.

Ideales Transformator-Modell

Das idealer Transformator Das Modell wird unter Berücksichtigung der Wicklungen von entwickeltDer Transformator ist rein induktiv und der Transformatorkern ist verlustfrei. Es gibt auch keine Leckreaktanz des Transformators. Das heißt, 100% Fluss fließt durch den Kern und verbindet sich mit der Primär- und der Sekundärwicklung des Transformators. Jede Wicklung muss zwar einen inhärenten Widerstand haben, der zu Spannungsabfall und I führt2R Verlust drin. In solch idealer Transformator Als Modell gelten die Wicklungen als ideal (vollständig induktiv), dh der Widerstand der Wicklung ist Null.

Nun ist eine alternierende Quellenspannung V1 in der Primärwicklung dieses idealen Transformators angewendet wird, wird es eine Gegen-Eigen-EMK E geben1 induziert in der Primärwicklung, die rein 180 istO in Phase entgegengesetzt zur Versorgungsspannung V1.

Primärspannung

Für die Entwicklung von Counter EMF E1 über die Primärwicklung zieht es Strom aus der Quelle, um den erforderlichen Magnetisierungsfluss zu erzeugen. Da die Primärwicklung rein induktiv ist, bleibt dieser Strom um 90 zurückO aus der Versorgungsspannung. Dieser Strom wird als Magnetisierungsstrom des Transformators I bezeichnetμ.
Magnetisierungsstrom

idealer Transformator

Dieser alternierende Magnetisierungsstrom Iμ erzeugt einen alternierenden Magnetisierungsfluss Φ. Der Fluss ist proportional zu dem Strom, der ihn erzeugt, daher wäre der Fluss in Phase mit dem Strom. Dieser Fluss verbindet auch die Sekundärwicklung durch den Kern des Transformators. Infolgedessen würde es eine weitere EMF E geben2 über die Sekundärwicklung induziert, und dies wird gegenseitig induziert.
Sekundärspannung

Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen