Stator-Erdfehlerschutz des Generators

Hierbei ist zu beachten, dass der Sternpunkt oderDer Neutralpunkt der Statorwicklung eines Generators ist über eine Impedanz geerdet, um den Erdschlussstrom zu begrenzen. Ein reduzierter Erdfehlerstrom verursacht weniger Schäden am Statorkern und der Wicklung während eines Erd- oder Erdschlusses. Wenn die Erdungsimpedanz ziemlich hoch gemacht wird, kann der Erdschlussstrom sogar unter den normalen Nennstrom des Generators fallen. Wenn dies der Fall ist, wird die Empfindlichkeit der Phasenrelais niedrig, selbst wenn sie während eines Fehlers nicht auslösen. Beispielsweise macht ein Strom, der niedriger als der Nennstrom ist, den Betrieb von Differenzialrelais für Erdschlussfehler schwierig.
In diesem Fall wird zusätzlich zum Differentialschutz des Generators ein empfindliches Erdungs- / Erdschlussrelais verwendet. In welcher Art von Relaisanordnung wird gearbeitet? Ständererdschlussschutz des Generators hängt von den Methoden der Stator-Neutralerdung ab. Bei einer neutralen Erdung des Widerstands ist der Sternpunkt der Statorwicklung über einen Widerstand mit Masse verbunden.

Hier ist ein Stromwandler angeschlossendie Neutral- und Erdverbindung des Generators. Jetzt ist ein Schutzrelais über die Sekundärseite des Stromwandlers geschaltet. Der Generator kann das Stromsystem auf zwei Arten speisen, entweder direkt mit der Sammelschiene der Unterstation oder über einen Stern-Dreieck-Transformator mit der Unterstation. Wenn der Generator direkt an die Sammelschienen der Unterstation angeschlossen ist, wäre das über den sekundären Stromwandler geschaltete Relais ein inverses Zeitrelais, da hier die Relaiskoordination mit anderen Fehlerrelais im System erforderlich ist. Wenn der Stator des Generators jedoch mit der Primärwicklung eines Stern-Delta-Transformators verbunden ist, ist der Fehler zwischen der Statorwicklung und der Primärwicklung des Transformators begrenzt, weshalb keine Koordination oder Diskriminierung mit anderen Erdschlussrelais des Systems erforderlich ist.

Deswegen; In diesem Fall ist es bevorzugt, ein Relais mit sofortiger Ankerkupplung über den Sekundärstromwandler zu ziehen.

Ständererdschlussschutz

Es ist zu beachten, dass 100% der Statorwicklung nicht in einem widerstandsneutralen Erdungssystem geschützt werden können.

Wie viel Prozent Statorwicklung wäregegen Erdschluss geschützt, abhängig vom Wert des Erdungswiderstandes und der Einstellung des Relais. Die Erdung des Widerstands der Statorwicklung kann auch durch Verwendung eines Verteiltransformators erfolgen, anstatt einen Widerstand direkt mit dem Neutralleiter der Wicklung zu verbinden. Hier wird die Primärwicklung eines Verteiltransformators über Masse und Sternpunkt der Statorwicklung geschaltet.
Sekundär des Transformators wird von einem geladenEin geeigneter Widerstand und ein Überspannungsrelais ist ebenfalls mit der Sekundärseite des Transformators verbunden. Der maximal zulässige Erdfehlerstrom wird durch die Größe des Transformators und den Wert des Laderegisters R bestimmt.

Dieser Widerstand ist mit der sekundären verbunden,reflektiert auf die Primärwicklung des Transformators durch das Verhältnis der Wicklungen im Quadrat der Windungen, wodurch der Neutralleiter-Erde-Pfad der Statorwicklung einen Widerstand erhält.

Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen