Backup-Schutz von Transformer | Überstrom und Erdschluss

Überstrom- und Erdfehlerschutz des Transformators

Stützschutz des elektrischen Transformators Ist einfach Überstrom- und Erdschlussschutz werden gegen externen Kurzschluss und übermäßige Überlast angelegt. Diese Überstrom- und Erdfehlerrelais können eine inverse definitive Mindestzeit haben (IDMT) oder definierte Zeitrelais (DMT). Im Allgemeinen sind IDMT-Relais an die Einspeiseseite des Transformators angeschlossen.
Die Überstromrelais können nicht zwischen externem Kurzschluss, Überlast und internen Fehlern des Transformators unterscheiden. Für einen der obigen Fehler Backup-Schutz d.h. Überstrom- und Erdfehlerschutz angeschlossen an der Einspeiseseite des Transformators funktioniert.

Der Backup-Schutz wird zwar im Allgemeinen auf der Einspeiseseite des Transformators installiert, er sollte jedoch sowohl den primären als auch den sekundären Trennschalter des Transformators auslösen.

Überstrom-Erdfehlerschutz des Transformators

Überstrom- und Erdschlussschutzrelaiskann auch auf der Lastseite des Transformators vorgesehen sein, er sollte jedoch den primärseitigen Leistungsschalter nicht auslösen, wie dies im Fall des Backup-Schutzes auf der Einspeiseseite der Fall ist.

Die Operation wird hauptsächlich durch Strom geregeltund Zeiteinstellungen und die Kennlinie des Relais. Um die Nutzung der Überlastkapazität des Transformators und die Koordination mit anderen ähnlichen Relais bei etwa 125 bis 150% des Volllaststroms des Transformators, aber unter dem Mindestkurzschlussstrom zu ermöglichen
Der Backup-Schutz des Transformators hat vierElemente; jeweils drei Überstromrelais in jeder Phase und ein Erdschlussrelais an den gemeinsamen Punkt von drei Überstromrelais, wie in der Abbildung gezeigt. Der normale Bereich der Stromeinstellungen für IDMT-Überstromrelais liegt zwischen 50% und 200% und am Erdschlussrelais zwischen 20 und 80%.

Überstrom- und Erdfehlerschutz des Transformators

Ein anderer Einstellbereich für das Erdfehlerrelais istauch verfügbar und kann gewählt werden, wenn der Erdfehlerstrom durch Einfügen einer Impedanz in die Neutralerdung begrenzt ist. Bei Transformatorwicklungen mit geerdetem Neutralleiter erhält man einen uneingeschränkten Erdschlussschutz, indem ein normales Erdschlussrelais an einen Neutralstromwandler angeschlossen wird.
Die uneingeschränkten Überstrom- und Erdschlussrelais sollten eine angemessene Zeitverzögerung haben, um mit den Schutzrelais anderer Stromkreise koordiniert zu werden, um eine wahllose Auslösung zu vermeiden.

uneingeschränkter Erdfehlerschutz mit Neutral CT

Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen