Magnetische Eigenschaften von Konstruktionsmaterialien

Um das Material für ein Engineering-Produkt / eine -Anwendung fertigzustellen, sollten wir über das Wissen verfügen magnetische Eigenschaften von Materialien. Die magnetischen Eigenschaften eines Materials sind diejenigen, die die Fähigkeit eines Materials bestimmen, für eine bestimmte magnetische Anwendung geeignet zu sein. Einige der typischen magnetische Eigenschaften von Konstruktionsmaterialien Sind unten aufgeführt-

  • Permeabilität
  • Remanenz oder magnetische Hysterese
  • Koerzitivkraft
  • Widerwille

Permeabilität

Es ist die Eigenschaft von magnetischem Material, die anzeigt, wie leicht sich der magnetische Fluss im Material aufbaut. Einige Zeit wird auch als magnetische Suszeptibilität des Materials bezeichnet.
Sie wird durch das Verhältnis der magnetischen Flussdichte zur Magnetisierungskraft bestimmt, die diese magnetische Flussdichte erzeugt. Es wird mit µ bezeichnet.
Daher ist μ = B / H.
Dabei ist B die magnetische Flussdichte in Material in Wb / m2
H ist die Magnetisierungskraft der Magnetflussintensität in Wb / Henry-Meter
SI-Einheit der magnetischen Permeabilität ist Henry / Meter.

Die Permeabilität von Material wird auch als μ = μ definiert0 μr
Wo, µ0 ist die Permeabilität von Luft oder Vakuum und μ0 = 4π × 10-7 Henry / Meter und µr ist die relative Durchlässigkeit des Materials. µr = 1 für Luft oder Vakuum.
Ein Material, das für den Magnetkern in elektrischen Maschinen ausgewählt wird, sollte eine hohe Permeabilität aufweisen, so dass der erforderliche Magnetfluss im Kern mit weniger Amperewindungen erzeugt werden kann.

Remanenz

Wenn ein magnetisches Material in ein externes Material eingelegt wirdMagnetfeld, seine Körner orientieren sich in Richtung des Magnetfelds. Dies führt zu einer Magnetisierung des Materials in Richtung des äußeren Magnetfelds. Selbst nach Entfernung des äußeren Magnetfeldes gibt es eine gewisse Magnetisierung, die als Restmagnetismus bezeichnet wird. Diese Materialeigenschaft wird magnetisch als Materialhaftung bezeichnet. Eine Hystereseschleife oder B-H-Härtung eines typischen magnetischen Materials ist in der folgenden Abbildung dargestellt. Magnetisierung Br In der unteren Hystereseschleife steht der Restmagnetismus des Materials.

Hystereseschleife b-h Kurve

Koerzitivkraft

Aufgrund der Remanenz des Materials auch nachEntfernung des äußeren Magnetfeldes im Material ist etwas Magnetisierung vorhanden. Dieser Magnetismus wird als Restmagnetismus des Materials bezeichnet. Um diese Restmagnetisierung zu entfernen, müssen wir ein äußeres Magnetfeld in entgegengesetzter Richtung anlegen. Diese externe magnetische Antriebskraft (ATs), die erforderlich ist, um den Restmagnetismus zu überwinden, wird als "Koerzitivkraft" des Materials bezeichnet. In der obigen Hystereseschleife ist - Hc repräsentiert die Koerzitivkraft.
Das Material hat einen hohen RestwertMagnetisierung und Koerzitivkraft werden als magnetisch harte Materialien bezeichnet. Das Material mit sehr geringem Restmagnetisierungswert und Koerzitivkraft wird als weichmagnetisches Material bezeichnet.

Widerwille

Es ist eine Eigenschaft von magnetischem Material, das dem Aufbau eines magnetischen Flusses im Material widersteht. Es ist mit R bezeichnet. Seine Einheit ist "Ampere-Turnes / Wb".
Der Widerstand des magnetischen Materials ist gegeben durch


Ein magnetisches Material “> magnetisches Material</a> geeignet für den Kern elektrischer Maschinen sollte eine geringe Reluktanz haben.

Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen