Regeln für den linken und rechten Daumen von Fleming

Immer wenn ein stromführender Leiter in ein magnetisches Feld gerät, wirkt eine Kraft auf den Leiter. Die Richtung dieser Kraft kann mit Flemings ermittelt werden Linke Hand Regel (auch als "Flemings-Linkshänderregel für Motoren" bezeichnet).

Ähnlich Wenn ein Leiter zwangsweise unter ein Magnetfeld gebracht wird, wird in diesem Leiter ein induzierter Strom auftreten. Die Richtung dieser Kraft kann mithilfe der Rechtshandregel von Fleming ermittelt werden.

In den linken und rechten Regeln von Fleming besteht ein Zusammenhang zwischen dem Magnetfeld, dem Strom und der Kraft. Diese Beziehung wird gerichtet durch Flamen Linke Hand Regel und Die Rechtshandregel von Fleming beziehungsweise.

Diese Regeln bestimmen nicht die Größe, sondern zeigen die Richtung eines der drei Parameter (Magnetfeld, Strom, Kraft) an, wenn die Richtung der anderen beiden Parameter bekannt ist.

Linke Handregel von Fleming ist hauptsächlich auf Elektromotoren anwendbar und Die Rechtshänderregel von Fleming ist hauptsächlich anwendbar auf elektrisch Generatoren.

Flemings linke Handregel

Man findet das immer dann, wenn ein Strom fließtWenn der Leiter in einem Magnetfeld angeordnet ist, wirkt eine Kraft auf den Leiter in einer Richtung senkrecht zu den Richtungen des Stroms und des Magnetfelds.

die linke Hand der Fleming

In der Abbildung unten ist ein Teil eines Leiters vonDie Länge "L" ist vertikal in einem gleichförmigen horizontalen Magnetfeld der Stärke "H" angeordnet, das von zwei Magnetpolen N und S erzeugt wird. Wenn der Strom "I" durch diesen Leiter fließt, ist die Stärke der auf den Leiter wirkenden Kraft :

Streck die linke Hand mit dem Zeigefinger aus,zweiter Finger und Daumen im rechten Winkel zueinander. Wenn der Zeigefinger die Richtung des Feldes und der zweite Finger die Richtung des Stroms darstellt, gibt der Daumen die Richtung der Kraft an.

Während Strom durch einen Leiter fließt, einerMagnetfeld wird um ihn herum induziert. Das Magnetfeld kann durch Betrachtung der Anzahl geschlossener magnetischer Kraftlinien um den Leiter betrachtet werden. Die Richtung der magnetischen Kraftlinien kann durch die Maxwell-Korkenzieherregel oder die Rechtshänderregel bestimmt werden. Nach diesen Regeln ist die Richtung der magnetischen Kraftlinien (oder Flusslinien) im Uhrzeigersinn, wenn der Strom vom Betrachter wegfließt, d. H Zahl.


Wenn nun ein horizontales Magnetfeld von außen an den Leiter angelegt wird, d. H. Feld um den Leiter herum, d. H aktuell durch sie und das extern angewandte Feld wirdmiteinander interagieren. Wir sehen im Bild, dass die magnetischen Kraftlinien des äußeren Magnetfelds vom N-zu-S-Pol sind und von links nach rechts gehen.

Die magnetischen Kraftlinien der äußeren magnetischenFeld- und magnetische Kraftlinien aufgrund des Stroms im Leiter liegen in derselben Richtung über dem Leiter und in entgegengesetzter Richtung unter dem Leiter. Daher gibt es eine größere Anzahl von magnetischen Kraftlinien in einer Richtung über dem Leiter als unter dem Leiter.

Folglich wird es einen größeren gebenKonzentration der magnetischen Kraftlinien in einem kleinen Raum über dem Leiter. Da magnetische Kraftlinien keine geraden Linien mehr sind, stehen sie wie gespannte Gummibänder unter Spannung.

Als Ergebnis wird es eine Kraft geben, die dies tun wirdneigen dazu, den Leiter von dem stärker konzentrierten Magnetfeld zu einem weniger konzentrierten Magnetfeld zu bewegen, das heißt von der gegenwärtigen Position nach unten. Wenn Sie nun in der obigen Erklärung die Richtung des Stroms, der Kraft und des Magnetfelds beobachten, werden Sie feststellen, dass die Richtungen der linken Regel von Fleming entsprechen.

Flämische rechte Handregel

Nach dem Faradayschen Gesetz über elektromagnetischeInduktion: Wenn sich ein Leiter in einem Magnetfeld bewegt, wird in ihm ein induzierter Strom entstehen. Wenn dieser Leiter zwangsweise innerhalb des Magnetfelds bewegt wird, besteht ein Zusammenhang zwischen der Richtung der ausgeübten Kraft und dem Magnetfeld und die jetzige. Diese Beziehung zwischen diesen drei Richtungen wird durch bestimmt Die rechte Hand von Fleming.

fleming rechte Handregel

Diese Regel besagt: „Halte die rechte Hand mit ausder erste Finger, der zweite Finger und der Daumen stehen im rechten Winkel zueinander. Wenn der Zeigefinger die Richtung der Kraftlinie darstellt, zeigt der Daumen in Bewegungsrichtung oder aufgebrachte Kraft, dann zeigt der zweite Finger in Richtung des induzierten Stroms. “

Wer hat die linken und rechten Daumenregeln erfunden?

Die Linke und rechte Hand Daumenregeln wurden Ende 19 von John Ambrose Fleming gegründetth Jahrhundert.

John entdeckte beide Regeln und benannte sie nach sich. Die Regeln sind jetzt bekannt als Linke und rechte Hand von Fleming.

John Ambrose Fleming
Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen