Was ist Induktivität und Induktivität | Theorie der Induktivität

Was ist Induktor?

Wenn ein zeitlich variierender Strom durch eine Spule fließtes ist ein emf darin induziert. Die induzierte EMK über die Spule ist direkt proportional zur Änderungsrate des Stroms in Bezug auf die Zeit. Aufgrund der eigenschaftsinduzierenden EMK können alle Arten von elektrischen Spulen als bezeichnet werden Induktor. Ein Induktor ist ein Energiespeicher, der Energie in Form eines Magnetfelds speichert.

Was ist Induktivität?

Wie bereits gesagt, ist der induzierte EMK über einer Spule direkt proportional zur Änderungsrate des Stroms. Die Proportionalitätskonstante in dieser Beziehung ist bekannt als Induktivität.

Theorie der Induktivität

Ein Strom durch einen Leiter erzeugt einen MagnetenFeld umgeben es. Die Stärke dieses Feldes hängt von dem Wert des Stroms ab, der durch den Leiter fließt. Die Richtung des Magnetfelds wird anhand der Regel für die rechte Hand ermittelt. Das Flussmuster für dieses Magnetfeld wäre die Anzahl des konzentrischen Kreises senkrecht zur Erfassung des Stroms.

Magnetfeld durch Strom

Nun, wenn wir den Dirigenten in Form von a wickelnSpule oder Solenoid kann davon ausgegangen werden, dass es für jede Windungsumdrehung konzentrische kreisförmige Flusslinien gibt. Es ist jedoch praktisch nicht möglich, da sich konzentrische kreisförmige Flusslinien für jede Windung befinden, die sich schneiden. Da sich die Flusslinien jedoch nicht schneiden können, verzerren sich die Flusslinien für eine einzelne Kurve, um vollständige Flussschleifen um die gesamte Spule zu bilden, wie gezeigt. Dieses Flussmuster einer stromführenden Spule ist ähnlich einem Flussmuster eines Stabmagneten, wie gezeigt.
Induktionsspule

Wenn nun der Strom durch die Spule geändert wird,Der von ihm erzeugte magnetische Fluss ändert sich ebenfalls mit der gleichen Geschwindigkeit. Da der Fluss die Spule bereits umgibt, verbindet dieser sich ändernde Fluss offensichtlich die Spule. Nach dem Faradayschen Gesetz der elektromagnetischen Induktion würde sich bei Änderung der Flussverbindungen mit einer Spule ein induzierter EMK darin befinden. Nach Lenz 'Gesetz widersetzt sich dieser induzierte Kraftakt jeder Ursache für die Herstellung. Daher ist die induzierte EMK der an der Spule angelegten Spannung entgegengesetzt.

Arten der Induktion

Es gibt zwei Arten von Induktionsselbstinduktion und gegenseitiger Induktion.

Selbstinduktion

Wenn zeitlich veränderlicher Strom in einer Spule fließt, wird derEs wird ein zeitveränderlicher Fluss erzeugt, und dieser veränderliche Fluss verbindet sich mit dieser Spule selbst und als Ergebnis wird in der Spule selbst eine EMK induziert. Diese Art der Induktion wird als Selbstinduktion bezeichnet.

Gegenseitige Induktion

Wenn zeitlich veränderlicher Strom in einer Spule fließterzeugt einen zeitlich variierenden Fluss, wie wir bereits gesagt haben. Dieser zeitlich veränderliche Fluss kann mit einer anderen nahegelegenen Spule verbunden sein. Aufgrund dieser Flussverbindung wird in der zweiten Spule eine EMK induziert. Diese Art der elektrischen Induktion wird als gegenseitige Induktion bezeichnet. Die gegenseitige Induktion kann daher als Induktion der EMK in einer Spule definiert werden, da der Strom in einer anderen benachbarten Spule fließt.

Gegenseitige Induktion

Die Induktivität einer Spule aufgrund eines Stroms in einer anderen benachbarten Spule wird als Gegeninduktivität bezeichnet.

Selbstinduktivität

Die Induktivität einer Spule oder Induktivität aufgrund ihres eigenen Stroms wird als Eigeninduktivität bezeichnet.

Weitere Informationen zur Selbstinduktivität und zur Gegeninduktivität finden Sie in anderen Artikeln.

Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen