Magnetischer Fluss

Wir definieren den magnetischen Fluss als die Gesamtzahl der magnetischen Kraftlinien in einem Magnetfeld.

Wenn wir eine imaginäre isolierte Einheit Nordpol platzierenIn einem Magnetfeld erfährt es eine abstoßende Kraft vom Nordpol und eine Anziehungskraft vom Südpol des Magneten, der das Feld erzeugt hat. Aufgrund dieser beiden Kräfte, die auf den isolierten Nordpol wirken, bewegt sich der Nordpol auf einem bestimmten Feldweg, wenn der Pol frei ist. Wenn wir den gleichen isolierten Nordpol in einem anderen Abstand vom Magneten im Feld platzieren, kann er einem anderen Bewegungspfad folgen.

Diese Bewegungspfade nennen wir die EinheitNordpol im Feld, als Kraftlinien. Da wir diese imaginäre isolierte Einheit des Nordpols an unendlich vielen Punkten im Feld platzieren können, kann es zu unendlich vielen Kraftlinien im Feld kommen. Das Visualisieren eines Magnetfeldes mit unendlich vielen Kraftlinien ist jedoch für jede wissenschaftliche Berechnung unbrauchbar. Wir müssen also ein einzigartiges Konzept entwickeln, um ein Magnetfeld entsprechend seiner gesamten Stärke darstellen zu können. Wir nehmen die Einheit des magnetischen Flusses als Weber an. Wenn ein Feld einen flux weber-Fluss hat, bedeutet dies, dass das Feld insgesamt Anzahl der Kraftlinien hat. Wie ein isolierter Nordpol ist auch das Konzept der Kraftlinien in einem Magnetfeld imaginär. Es hat keine physische Existenz. Dies wird nur für unterschiedliche Magnetberechnungen und zur Erklärung unterschiedlicher magnetischer Eigenschaften verwendet.

magnetisches Feld

Eigenschaften des magnetischen Flusses

  1. Magnetischer Fluss eines Feldes gilt als Gesamtzahl der magnetischen Kraftlinien im Feld. Diese werden auch als Magnetflusslinien bezeichnet.
  2. Jede Magnetflusslinie ist eine geschlossene Schleife.
  3. Jede Magnetflusslinie beginnt am Nordpol eines Magneten und kommt durch das Feld zum Südpol und verläuft im Körper des Magneten vom Südpol zum Nordpol.
  4. Keine zwei Flusslinien kreuzen sich.
  5. Zwei ähnliche Kraftlinien bewegen sich nebeneinander, heben sich jedoch auf.
  6. Die Kraftlinien werden wie eine elastische Schnur gedehnt.

Magnetflußdichte

Die Anzahl der magnetischen Kraftlinien, die durch eine Einheitsflächenoberfläche senkrecht zu dem Magnetfeld verlaufen, wird bezeichnet Magnetflußdichte. Wenn insgesamt φ Weber senkrecht durch eine Fläche der Fläche A m fließt2Die magnetische Flussdichte des Feldes wäre


Die magnetische Flussdichte wird im Allgemeinen durch Großbuchstabe B dargestellt

Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen