Vorteile und Nachteile des Asynchronmotors

Vorteile des Induktionsmotors

  1. Das wichtigste Vorteil eines Induktionsmotors ist, dass der Aufbau recht einfach istNatur. Der Aufbau des Stators ist sowohl bei Synchronmotoren als auch bei Induktionsmotoren ähnlich. Bei einem Synchrongenerator ist jedoch ein Schleifring erforderlich, um den Rotor mit Gleichstrom zu versorgen. Diese Schleifringe werden in einem Käfigläufermotor nicht benötigt, da die Wicklungen dauerhaft kurzgeschlossen sind. Verglichen mit einem Gleichstrommotor weist der Induktionsmotor keine Bürsten auf, und daher ist der Wartungsaufwand gering. Dies führt zu einer einfachen Konstruktion.
  2. Die Arbeitsweise des Motors ist unabhängig von den Umgebungsbedingungen. Dies liegt daran, dass der Induktionsmotor robust und mechanisch stark ist.
  3. Ein Käfigläufermotor enthält nichtBürsten, Schleifringe und Kommutatoren. Aus diesem Grund sind die Kosten des Motors recht niedrig. Schleifringe werden jedoch im Induktionsmotor vom Wickeltyp verwendet, um der Rotorwicklung einen externen Widerstand zu verleihen.
  4. Aufgrund des Fehlens von Bürsten sind keine Funken im Motor. Es kann auch unter gefährlichen Bedingungen betrieben werden.
  5. Im Gegensatz zu Synchronmotoren hat ein 3-Phasen-Induktionsmotor ein hohes Anlaufmoment, eine gute Drehzahlregelung und eine angemessene Überlastfähigkeit.
  6. Ein Induktionsmotor ist eine hocheffiziente Maschine mit einem Wirkungsgrad zwischen 85 und 97 Prozent.

Nachteile des Induktionsmotors

  1. Ein Einphasen-Induktionsmotor hat im Gegensatz zu einem 3-Phasen-Induktionsmotor kein Selbststartdrehmoment. Zum Starten eines Einphasenmotors sind Hilfseinrichtungen erforderlich.
  2. Bei geringer Last liegt der Leistungsfaktor vonDer Motor fällt auf einen sehr niedrigen Wert. Dies liegt daran, dass der Motor während des Startens einen großen Magnetisierungsstrom zieht, um die durch den Luftspalt zwischen dem Stator und dem Rotor gebotene Reluktanz zu überwinden. Der Induktionsmotor nimmt auch sehr wenig Strom von der Versorgungsleitung auf. Die Vektorsumme aus Laststrom und Magnetisierungsstrom liegt der Spannung um etwa 75 bis 80 Grad nach und der Leistungsfaktor ist daher niedrig. Aufgrund des hohen Magnetisierungsstroms steigen die Kupferverluste des Motors. Dies führt wiederum zu einer Verringerung des Wirkungsgrades des Motors.
  3. Die Drehzahlregelung eines Induktionsmotors ist sehrschwer zu erreichen. Dies liegt daran, dass ein 3-Phasen-Induktionsmotor ein Motor mit konstanter Drehzahl ist und die Drehzahländerung des Motors für den gesamten Lastbereich sehr gering ist.
  4. Induktionsmotoren haben hohe Eingangsstoßströme, die als magnetisierende Einschaltströme bezeichnet werden. Dies bewirkt einen Spannungsabfall zum Zeitpunkt des Startens des Motors.
  5. Aufgrund des geringen Anlaufdrehmoments kann der Motor nicht für Anwendungen verwendet werden, die ein hohes Anlaufdrehmoment erfordern.
Bemerkungen
Einen Kommentar hinzufügen